„Kirche im Geist des Erfinders“
ein Film von Björn Kowalewsky

Köln(cfnet) – Der Leipziger Filmemachers Björn Kowalewsky will in seinem Film „Kirche im Geist des Erfinders“ mit leisen Tönen und starken Bildern unsere Hoffnung auf geistliche Erneuerung in das Land tragen.

Menschen und Gemeinden aus ganz Deutschland erzählen ihre Geschichte von Aufbruch und Veränderung in der Kirche. Ein Film im Kinoformat, der Appetit auf mehr Heiligen Geist weckt und Mut macht, eigene Schritte zu gehen.“

In einem Interview mit cfnet äußert sich Björn Kowalewsky
zu seinem Film und seiner Motivation:

Björn, du bist seit einiger Zeit freiberuflich als Filmemacher tätig. Wie bist du den Filmdreh für die Geistliche Gemeinde Erneuerung angegangen?
Als ich von der GGE angesprochen worden bin den Film zu drehen, musste ich mich erst einmal mit dem Thema befassen. Das war nicht einfach, da die GGE keine Gemeinde mit festen Zeiten und Strukturen ist, sondern eine Bewegung. Etwas zu erfassen, dass in Bewegung ist, ist immer schwieriger als etwas Stilles. Der Gedanke einer Erneuerung der Kirche in Deutschland hat mich jedoch sehr bewegt. Mit Erneuerung ist in erster Linie nicht eine Lichtershow im Gottesdienst oder ein hipper Prediger gemeint, sondern eine Gott gesteuerte Erneuerung durch die Kraft des heiligen Geistes. Es reicht nicht mehr, dass wir am Sonntagmorgen die Türen öffnen und warten, dass Menschen hindurch gehen. Wir als Christen müssen durch diese Türen hindurch gehen – und zwar von innen nach außen.
Was war für dich persönlich am Dreh außergewöhnlich?
Was mir bei allen GGE-Gemeinden,-und Drehorten aufgefallen ist, war der Wille, sich den Leuten in ihrer Umgebung zu nähern und sich auf sie einzustellen.
Das kostet manchmal viel Überwindung. Überwindung von Gewohnheiten und Toleranzgrenzen. Aber das Resultat ist eine Gemeinde nach dem Geschmack Gottes.
Was wünscht du dir für den Film?
Sicherlich ist dieses Thema sehr vielschichtig und bietet viel Raum zur Diskussion. Ich wünsche mir für den Film einfach nur, dass er Gemeinden Mut macht, um neue Schritte zu gehen. Nicht aus eigener Kraft, sondern aus einer unerschöpflichen Quelle.“
Björn Kowalewsky ist als freier Produzent, Kameramann und Fotograf von Leipzig aus tätig.